Meine Mittelmeer-Kreuzfahrt: Weihnachten auf AIDAperla

Hallo lieber Leser,

du überlegst, ob eine Kreuzfahrt das richtige für dich ist? Du weißt auch nicht, ob du an Weihnachten auf ein Kreuzfahrtschiff gehen sollst? Die Fragen werde ich dir in meinem Post über AIDAperla beantworten. 🙂

Meine Mutti und ich wollten Weihnachten nicht zu Hause verbringen, da passte es ganz gut, dass mein Freund auf der AIDAperla arbeitet. Was tut man also, wenn man Urlaub hat? Ihn besuchen und eine schöne Woche an verschiedenen Orten verbringen. Wir haben uns dazu entschieden, von Palma nach Palma zu fahren. Das heißt, dass wir von Palma de Mallorca nach Civitavecchia (Rom) über Livorno (Pisa / Florenz) über Marseille nach Barcelona gefahren sind. Von dort aus ging es nach Palma zurück.

Tag 1 – Einschiffung AIDAplera (Palma de Mallorca):

Endlich hieß es raus aus dem kalten Deutschland. In Palma angekommen, sind wir aufs Schiff. Ich habe mir anschließend mit meinem Freund einen Mietwagen geliehen und wir sind zum Cap de Formentor gefahren. Man fährt dort ungefähr 1,5 Stunden hin. Das Wetter war im Norden leider nicht mehr so schön, aber die Aussicht hat sich trotzdem sehr gelohnt. Zurück auf dem Schiff hat man außer der paar Weihnachtsbäume kaum etwas von der Weihnachtsstimmung gemerkt. Aber es war wundervoll nicht in komplett überfüllt Läden gehen zu müssen um die vergessenen Lebensmittel einzukaufen 😉 Abends ging es für uns in die Sushi-Bar. Die kann ich echt nur empfehlen! Die Qualität ist besser als in manchen Sushi-Restaurants an Land.

Tag 2 – Seetag:

Für uns hieß es erst einmal ausschlafen. Danach wurde in der Sonne gelegen, geschlafen und gegammelt. Dann ging es noch einmal in den wundervollen Body & Soul-Spa-Bereich, also in die Sauna. Nachmittags gab es sogar Bescherung für die Kids mit dem Weihnachtsmann und Abends fand eine ganz schöne Weihnachtsgala mit der Crew statt. Wenn der Heiligabend auf einen Seetag fällt, sollte man sich vorher über das My AIDA Portal dringend überlegen, wo man essen gehen möchte, sonst kann es seeeeeeeeeehr voll werden in den Buffet-Restaurants. (Ein paar Essenseindrücke gebe ich euch am Ende dieses Posts!)


 Tag 3 – Civitavecchia (Rom):

Für uns ging es nach Rom, wir habe Rom auf eigene Faust gebucht. Das heißt, dass wir nur die Busfahrt gebucht haben und uns frei in Rom bewegen konnten. Da der Papst am 25.12. auch in Rom spricht, war der Petersdom leider etwas abgesperrt, sodass wir nicht so gut und dicht heran gehen konnten. Wir sind dann also so durch Rom gelaufen, haben uns das Colosseum, den Trevi-Brunnen angesehen und natürlich Pizza gegessen 😀 Wer sich nicht so gerne an Führungen halten mag, hat mit diesem Ausflug den richtigen gewählt. Und mit 1,5h Fahrtzeit bis nach Rom ist es auch vertretbar. Abends haben wir es uns im Steakhouse gut gehen lassen und uns am Weihnachtsmenü dick und rund gefuttert.





Tag 4 Livorno (Pisa / Florenz):

An diesem Tag haben wir einen geführten Ausflug gebucht. Erst ging es im strömenden Regen nach Pisa. Da ich schon einmal in Pisa war, war es für mich nicht so schlimm. Wir haben es uns dann in der Touristeninfo bequem gemacht. Da war es warm und trocken. 😀 Nach einer Stunde ging es weiter nach Florenz. Dort war ich auch schon, jedoch mag ich diese Stadt so gerne, dass ich dort jederzeit wieder hinfahren würde. Wir haben also auch hier das komplette Touri-Programm gehabt und hatten dann noch Zeit 2h durch die Stadt zu schlendern und mal wieder Pizza zu essen.. Was soll man auch sonst machen, wenn man in Italien ist?! Abends ging es ins French Kiss Restaurant. Eine wundervolle Brasserie an Bord mit dem besten Tatar des ganzen Schiffes. Wenn wir länger dort gewesen wären, hätte ich dort noch öfter gegessen. An Weihnachten gab es auch dort ein Weihnachtsmenü.

Tag 5/6 Seetag & Marseille:

Hier hat uns leider nichts angesprochen, wir haben es uns mal wieder im Spa gut gehen lassen. Ich war an Bord noch beim Frisör. Wie das Ganze ausgegangen ist, könnt ihr in meinen Instagram Story-Highlights sehen 😉 Danach waren wir in Marseille noch Essen und in der Shopping-Mall. Ansonsten war es sehr sehr sehr entspannt bei uns.

Tag 7 Barcelona:

Ein Traum von Stadt! Ich will sofort wieder zurück. Ich überlege schon, wann ich das nächste Mal mit meinem Freund dort hinfahren kann. Jeder wird vermutlich jetzt den Kopf schütteln, wenn ich sage, dass wir eine Rundfahrt mit den öffentlichen Sightseeing-Bussen gemacht haben und haben an der Sagrada Familie angehalten. Leider muss man in Barcelona überall Tickets im Vorfeld online kaufen, somit konnten wir leider nicht rein. Aber man konnte aber soooooo viel in kürzester Zeit sehen und so viele Eindrücke von der Stadt bekommen. Und was soll ich sagen? Die Architektur und das ganze Erscheinungsbild von Barcelona hat mich soooo sehr überzeugt, dass ich mich in die Stadt verliebt habe. Anschließend sind wir noch über die Rambla geschlendert und sind mit der Seilbahn auf den Berg Montjuïc gefahren. Von dort hat man eine wundervolle Aussicht über die ganze Stadt. Dort haben wir noch einen Kaffee getrunken und sind zurück zum Schiff. Aber schaut es euch selbst an! Abend gab es Essen im Brauhaus und einige Abschiedsdrinks, denn am nächsten Tag mussten wir ja schon wieder abreisen :((((

Am Flughafen wurde ich noch einmal von der Sonne geküsst und dann ging es schon ins kalte Deutschland zurück.

Wenn du also überlegst eine Kreuzfahrt (an Weihnachten) zu machen:

 

    Es ist eine gute Möglichkeit Städte kennenzulernen und festestellen, ob man wiederkommen möchte.
    Wenn man sich rechtzeitig Tische in den Restaurants reserviert, bekommt man in Ruhe sein Essen und muss sich nicht prügeln.
    Wer entspannen will, hat auf der AIDAprima und AIDAperla einen wundervollen Spa-Bereich zum entspannen. Dieser wurde sogar prämiert!
    Du bist nicht in der Kälte an Weihnachten 😉
    Du musst nicht einkaufen gehen und dir den ganzen Stress antun.
    Ich sage JA zu Kreuzfahrten und erst recht an Weihnachten. So entspannt habe ich lange kein Weihnachten mehr gefeiert! 😉
     Und nun die versprochenen #foodporn Bilder! 😀